Eine Schachstudie mit Springer und Turm.

Schachstudien sind ja eigentlich die Königsdisziplin des königlichen Spiels. Ideen sind gefragt und nicht nur auf den Fehler des Gegners warten (eine beliebte Disziplin diverser österreichischer Meisterspieler...).

Unsere heutige Aufgabe lautet:

Weisz hält Unentschieden.





Kurze Bestandsaufnahme: Die schwarzen Bauern stehen verdächtig nahe vor der Umwandlung, aber wo steht der schwarze König? Kann man da nicht einfach den a2-Bauern gewinnen

Ein Probespiel:

1.Nc7+ Ka7 2.Ra6+ Kb7 3.Rxa2 h3!
( ja nicht 3...Kxc7?? 4.Rg2 Kd6 5.Kg6 Ke5 6.Kg5 und Weiß gewinnt gar noch)



Die Stellung ist für Schwarz gewonnen, bitte selber verifizieren.

Neue Ideen braucht das Land. Wie wär es mit:

1.Nb8! a1=Q 2.Nc6!


 Uops! Kein brauchbares Schach und Matt auf b8 droht. Also funktioniert nur noch 2. ...Qa7+ 3.Nxa7 Kxa7 4.Rg6 und Weisz gewinnt gar noch.

Aber verbesssern wir das schwarze Spiel durch.

1. ... Ka7 und jetzt folgt natürlich nicht 2.Ra6+ Kxb8 3.Rxa2 h3 (Diagramm 1 mit Springer weniger), sondern

2.Rb4! a1=Q 3.Nc6+ mit Dauerschach.



Der Turm auf b4 (daher auch nicht 1. Sb4 Ka7 -+) hindert dem schwarzen König an der Flucht und der Springer gibt die Schachs. Einfach, aber schön.



Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts