Neues vom Henker

Nach monatelanger Abstinenz schreib ich mal wieder ein bisserl. Schach hab ich die letzten Monate auch mal wieder gespielt, sogar ein bisserl Kohle gewonnen, welche sofort in Ben Sherman Kleidung reinvestiert wurde (Stay rude, stay rebel). Partien von mir gibts diesmal keine, sie sind zu schlecht. Aber nun folgend eine kurze Partieanalyse der Partie Knoll, Hermann (2365) - Fröwis, Georg (2329). Meiner Meinung nach eine tolle Kampfpartie des neuen österreichischen Staatsmeisters.

1.d4 d5 2.Sf3 Sf6 3.c4 e6 4.e3 c5! Ich schätze mal Hermann hat diesen Zug nicht erwartet, sonst hätte er wohl Sc3 oder g3 gespielt. 5.cxd5 exd5 6.Sc3 Sc6 7.Lb5 Ld6 8.dxc5 Lxc5 9.Se5 wieder ein etwas unglücklicher Zug, der folgende Aufzug der Dame ist zwar einfach, jedoch stark  Dd6 10.Sd3 Lb6


 11.Sf4 Le6 (auf SxL schlägt schwarz wohl mit dem Bauern und steht harmonisch)12.O-O Td8 Bereitet d4 vor und dann kämpft Weiß schon um Ausgleich. 13.Le2 O-O 14.Da4 d4 15.Sb5 De5 16.exd4 Sxd4 17.Sxd4 Txd4 18.Db5 Sd5 19.Lf3 Lc7! Damit holt sich der Schwarze das Läuferpaar und drückt bis zum bitteren Ende. 20.Lxd5 Lxd5 21.g3 a6 22.Dc5 Lc6 23.Dxe5 Lxe5 24.Se2 Td3 

 
25.Sc3 Tfd8 (der plumpe Bauerngewinn beginnend mit LxS reicht wohl nur zum Remis) 26.Le3 b5 27.a3 Lf3 28.Lb6 Tb8 29.Tfe1 f6 30.Te3 Txe3 31.Lxe3 Kf7 32.Kf1 h5! Nun ist es nach starken Vorbereitungszügen an der Zeit am Königsflügel aktiv zu werden, mit Erfolg. 33.Tc1 h4 

 
34.Ke1 Td8 35.Lc5 g5 36.a4 Verzweifeltes Versuch nach Gegenspiel... bxa4 37.Sxa4 Kg6 38.Lb6 Td3 39.La5 Td5 40.Ld2 g4 41.b4 Ld4 42.Lf4 a5 43.bxa5 Txa5 44.Tc4 Td5 45.Tc1 hxg3 46.hxg3 Th5!


Ich glaub jetzt ist es aus, auch wenn Weiß einen besseren Zug als den Folgenden auspackt. 47.Le3? Lxe3 48.fxe3 Th3 49.Sc5 Txg3 50.Sd3 Kf5 51.Tc4 Tg1+ 52.Kf2 Tg2+ 53.Kf1 Td2 54.Tf4+ Kg5 55.Sf2 f5 56.Sh3+ gxh3 57.Txf3 h2 58.Th3 Kg4 59.Th8 h1=Q+ 0-1Schwarz holt sich eine Dame schätz ich mal, oder einen Turm.

Eigentlich eine Partie ohne scheinbare Highlights, nur Weiß hatte nach der missglückten Eröffnung keine Chance gegen das genaue Spiel des Schwarzen. Sehr stark! Letzte Runde hatte Georg etwas Glück meiner Meinung nach, aber er hat es sich verdient und ist nicht umsonst bald IM.

Weiteres Highlight des Sommers war sicher das Wienopen, leider gewann GM Shengelia das Turnier nicht, er hätte es sich verdient und holt das jetzt in Graz nach.

Abschließend noch ein Foto eures Berichterstatters vom Wien-Open.



Apropos: Weil jeder über unser Nationalteam jammert:

Wir haben auch diesmal gewonnen, sogar 8-0.


Kommentare

Beliebte Posts